Aktuelles - Archiv 2009

Zentrales Projekt des Jahres 2009 im Flussparadies Franken war die Sonderausstellung "Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz" im Historischen Museum Bamberg. Zusammen mit dem vielfältigen Rahmenprogramm der über 30 Partner wurde das Thema Wasser in Stadt und Region auf vielfältige Art und Weise erlebbar: zum Beispiel durch Theaterstücke, Erzählcafes, Exkursionen, Vorträge oder Kunstworkshop am Main.

Gemalte Ansicht von Bamberg aus der Luft mit Text in Arabisch - Ausschnitt aus dem Infoblatt zur Ausstellung - Bildrechte: Museen der Stadt Bamberg, Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg

Im Rahmen der interkulturellen Wochen fanden in Bamberg von Ende September bis Ende Oktober 2009 Führungen in polnischer, russischer und arabischer Sprache zur Ausstellung "Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz" statt.

20. September 2009: Infostand auf dem Baiersdorfer Krenmarkt

Besucher am Infostand des Flussparadies Franken e. V. auf dem Baiersdorfer Krenmarkt 2009 - Foto: A. Schmitt

Die Präsentation des Regnitzradwegs und der Ausstellung "Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz" stand im Mittelpunkt des Infostandes des Flussparadies Franken e. V. am 20. September 2009 beim Baiersdorfer Krenmarkt. Dabei wurden mit Fotoaufstellern und Infomaterial verschiedene Kultur- und Naturschätze im Regnitztal und angrenzenden Räumen vorgestellt. Anziehungspunkt für Jung und Alt war die begehbare Flusskarte mit dem Angelspiel, das vor allem von Kindern sehr gut angenommen wurde. Insgesamt waren ca. 500 interessierte Besucher am Stand des Flussparadies Franken e. V. der sich auch als Teil der Tourismusbörse der Metropolregion Nürnberg präsentierte.

Historische Postkarte mit einer Bamberger Fischerfamilie im Sonntagsstaat vor Klein Venedig - Bildrechte: Museen der Stadt Bamberg

Im Rahmen der Ausstellung "Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz" erzählten am 11.10. im Historischen Museum Zeitzeuginnen und Zeitzeugen von Fischerhandwerk und Zunftleben, von Flusserlebnissen und Angelabenteuern. Bei Kaffee und Kuchen waren Jung und Alt eingeladen, auch von ihren eigenen Flusserlebnissen zu berichten.
Wer das Erzählcafe Badekultur verpasst hat, konnte hier noch einmal Geschichte in einmaliger Atmosphäre erleben. Die Erzählcafes fanden als Kooperation der Kulturwerkstatt Bamberg mit dem Flussparadies Franken e. V. und den Museen der Stadt Bamberg statt und wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit gefördert. Informationen über das Projekt und Mitschnitte zum Reinhören auf den Seiten der Kulturwerkstatt Bamberg

Junge Damen verkleidet mit heutigen Schwimmutensilien vor einer vergrößerten schwarz-weiß Aufnahme, die junge Männer vergangener Zeit in Badehosen zeigt - Bildrechte: Kulturwerkstatt Bamberg/Museen der Stadt Bamberg

Ihre Bamberger Badegeschichten erzählten Zeitzeuginnen und Zeitzeugen am 26.07. im Historischen Museum in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen. Die Jugendzeit wurden wieder lebendig, wenn vom Luftä", vom Herumstreunen am Fluss oder vom "Schwarzfischen" berichtet wurde. Das Gespräch wurde von Schülerinnen des Maria-Ward-Gymnasiums moderiert. Im Anschluss nutzten Alt und Jung die Möglichkeit, von eigenen Wasserabenteuern und Bademoden zu berichten. Informationen über das Projekt und Mitschnitte zum Reinhören auf den Seiten der Seiten der Kulturwerkstatt Bamberg.

Kindern beim Käschern in der Liasgrube - Foto: T. Ochs

Am Main wurde aus grüner Weide eine Skulptur erschaffen, die sich in die Mainaue einfügt, am Ort stehen bleibt, weiter wachsen kann oder von der Natur zurückerobert wird. Die Künstlerin Judith Siedersberger führte in die Formentwicklung sowie in die Verarbeitung von Weiden ein und moderierte die Umsetzung.

Scheuse 100 mit Schleusenwärterhaus in Bamberg - Foto: R. Schäfer

Bereits im vergangenen August nahmen Kinder und Jugendliche aus Breitengüßbach unter dem Motto "Kunst am Fluss" an einem Bildhauer Workshop am Großen See bei Breitengüßbach teil. Unter Anleitung des Bildhauers Erik von Brandt fertigten sie aus Sandstein kleine Reliefe. Diese wurden am Ende zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt. Diese einmalige Steinskulptur fand am Donnerstag, 2. Juli 2009 endlich ihren festen Platz am Sandstrand des Großen Sees bei Breitengüßbach gleich gegenüber dem Haus der Wasserwacht. Das Projekt wurde von der LBV Umweltstation Fuchsenwiese betreut und von den Fördermitgliedern des Flussparadies Franken e. V. unterstützt.

8. Mai 2009: Wasser zieht Kreise: Schulprojekt des LBV am Obermain

Plakat zum Theaterstück 'Das Meerweibchen' - Bildrechte: Theater am Michelsberg

Das Projekt "Wasser zieht Kreise" sucht Schulklassen und Jugendgruppen aus den Landkreise Coburg, Kronach, Lichtenfels, Bamberg, Kulmbach und Bayreuth, die sich für "ihre" Bäche und Flüsse einsetzen. Startschuss für das Projekt des Landesbundes für Vogelschutz- Verband für Arten- und Biotopschutz (LBV) war am 8. Mai 2009 an der Bodenmühle im Bayreuther Ortsteil Wolfsbach. Ziel ist die ökologische Aufwertung des Obermains nach dem Grundsatz einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das Projekt wird vom Bayerischen Ministerium für Umwelt und Gesundheit (StMUG), der Bayerischen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Bayreuth gefördert. Weitere Informationen über das Projekt und weitere Beteiligungsmöglichkeiten gibt es bei der LBV- Geschäftsstelle Bayreuth, Tel.: 0921 759420 oder im Internet unter www.wasser-zieht-kreise.de

Plakat zur Ausstellung 'Wasser ist Zukunft' mit Shilouette einer Libelle auf blauem Hintergrund - Bildrechte: Vereinigung Deutscher Gewässerschutz

25. April - 1. November: Die Museen der Stadt Bamberg und das Flussparadies Franken stellen gemeinsam 2009 die Regnitz in den Mittelpunkt einer großartigen Sonderschau. Unter dem Titel "Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz" wird die Entwicklung Bambergs in einem in dieser Form einzigartigen Ausstellungskonzept anhand des Flusses Regnitz dargestellt. Die Ausstellung wurde am 24. April feierlich eröffnet und ist bis zum 1. November 2009 im Historischen Museum am Domplatz zu sehen. Um dieses spannende Thema möglichst vielen Besuchern nahe zu bringen wird die Ausstellung von einer GPS-Audiotour in der Stadt, von speziellen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Schulklassen und von einem attraktiven Rahmenprogramm begleitet.

Plakat zur Ausstellung 'Wasser ist Zukunft' mit Shilouette einer Libelle auf blauem Hintergrund - Bildrechte: Vereinigung Deutscher Gewässerschutz

Bei der 5. Mitgliederversammlung des Flussparadieses Franken e. V. wurde am 11. Februar 2009 die Vorstandschaft neu gewählt.
Einstimmig wurden im Amt bestätigt: als Vorsitzender Landrat Dr. Günther Denzler (Lkr. Bamberg) sowie als stellvertretende Vorsitzende Landrat Rudolf Handwerker (Lkr. Haßberge) und Bürgermeister Werner Hipelius (Stadt Bamberg). Schriftführer bleibt Bürgermeister Claus Schwarzmann (Markt Eggolsheim). Neuer Kassenwart wird Bürgermeister Bernhard Storath (Markt Ebensfeld). Der bisherige Kassenwart Bürgermeister Josef Martin (Markt Zapfendorf) wird sich als Beisitzer weiterhin für den Verein einsetzen. Als neue Beisitzer wurden Landrat Reinhard Leutner (Lkr. Lichtenfels) und Bürgermeister Andreas Galster (Stadt Baiersdorf) gewählt. Sie repräsentieren damit die nördlichsten und südlichsten Bereiche des Flussparadieses Franken. Als Kassenprüfer wurden Bürgermeister Andreas Schwarz (Gemeinde Strullendorf) und Bürgermeister Edwin Mahr (Gemeinde Viereth-Trunstadt) bestätigt.

Im Jahr 2008 hat sich das Flussparadies Franken e. V. zusammen mit vielen Partnern aus der Region an der ersten bayerischen Umweltbildungskampagne zum Thema "Wasserleben" beteiligt. Tausende Besucher waren beim 2. Regnitzradweg-Erlebniswochenende, dem 2. Bamberger Flussfest und der Traditionsfloßfahrt auf dem Main dabei.

Logo der Marke Umweltbildung.Bayern des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
www.umweltbildung.bayern.de

Seit 2006 Partner im Netzwerk Umweltbildung.Bayern

Wasserwirtschaftsamt Kronach


Wasser erleben

Externe Links:

Bitte beachten Sie:
Diese Links verweisen auf externe Angebote und werden deshalb in einem neuen Fenster geöffnet.