Flusserlebnis Obermain

Das Wasserwirtschaftsamt Kronach hat viele Bereiche am Main renaturiert, so dass der Fluss wieder Fluss sein darf. Dies macht den Main zu einem Naturerbe von europäischer Bedeutung. Die geheimnisvollen Auwälder, Kies- und Sandbänke, Steilufer und das fließende Wasser sind Lebensraum für viele bedrohte und faszinierende Tier- und Pflanzenarten. Entlang der renaturierten Abschnitte kommen Eisvogel, Flussregenpfeifer und Prachtlibelle wieder häufiger vor. Und sogar die Barbe findet natürliche Laichplätze. Eine Entwicklung, die einen besonders achtsamen Umgang mit dem Naturerbe Main fordert.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Drei Kanufahrer in roten Booten auf dem renaturierten Obermain - Foto: T. Ochs

Am schönsten ist es, einen Fluss mit dem Kanu zu erleben. Das gilt in ganz besonderer Weise für den Main zwischen Lichtenfels und Bamberg: auf 35 km keine störenden Wehre. Unter dem Motto "Partner für den Main" haben Fischerei, Kanuverleiher, Kanuverbände, Naturschutz und Kommunen gemeinsam die Eckpunkte für das naturverträgliche Kanu fahren auf dem Main erarbeitet. Im Vordergrund stehen dabei nicht Verbote, sondern intelligente Lösungen nach dem Grundsatz Lenken und Leiten.

EU-LIFE-Natur-Projekt Oberes Maintal

Die neuen Vogelbeobachtungstürme bei Hallstadt am Säugries (Lkr. Bamberg) und an der neuen Mainschleife bei Unterbrunn (Lkr. Lichtenfels) ermöglichen einen faszinierenden Blick auf das Maintal von oben und die vielfältige Vogelwelt am Wasser.
Das Flussparadies Franken ist unterstützender Partner des EU-LIFE-Natur-Projektes Oberes Maintal. Alle Informationen zu diesem Projekt, das in den Landkreisen Lichtenfels und Bamberg ökologische Maßnahmen und Naturerlebnisstationen umsetzt gibt es auf der Projekthomepage.
Termine für Exkursionen finden Sie direkt hier.

Zwei Kanus in der neuen Mainschleife bei Unterbrunn - Foto: T. Ochs

Bei Unterbrunn hat das Wasserwirtschaftsamt Kronach zusammen mit den örtlichen Kiesunternehmern eine "neue Mainschleife" in Anlehnung an den historischen Verlauf geschaffen. Damit wurde dem Main wieder ein naturnahes Gewässerbett und eine naturnahe Flussaue zurückgegeben. Um die innen liegenden Bereiche der Mainschleife für die Natur bestmöglich zu entwickeln, sind alle Erholungssuchenden aufgefordert, das Gebiet nur von außen zu genießen. Zum Beispiel von der Aussichtsplattform bei Unterbrunn oder dem 2012 neuen errichteten Vogelbeobachtungsturm des EU-LIFE-Projektes Oberes Maintal. Für Kanufahrer wurde bei Unterbrunn eine neue Ein- und Ausstiegsstelle geschaffen. Der bisherige Mainverlauf soll nicht mehr befahren werden. So kann im Inneren der neuen Mainschleife ein Eldorado für Tiere und Pflanzen über und unter Wasser entstehen. Das Unternehmen Porzner Kies aus Zapfendorf wurde für die Maßnahme ausgezeichnet:2012 mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis der Gesteinsindustrie und 2013 mit dem europäischen Wiederherstellungspreis des Europäischen Gesteinsverbandes
Weitere Information zum Projekt Wasserwirtschaftsamtes Kronach.

Auenerlebnis Obermain zur Landesgartenschau 2012

Mit dem Obermaintal ist das Flussparadies Franken eine von zehn Attraktionen, die im Landkreis Bamberg die Besucher der Landesgartenschau zu einer Entdeckertour einladen. Individualreisende können per Rad, zu Fuß oder mit dem Kanu die renaturierte Flusslandschaft erkunden. Zu Flussgeistern und Flößern geht es zum Beispiel direkt vom Gelände der Landesgartenschau auf dem neu gebauten Radweg über Bischberg nach Hallstadt (7 km). Graureiher, Kanada- und Graugänse und Prachtlibellen sind hier häufig zu sehen. Wer Glück hat sieht vielleicht sogar den Eisvogel fliegen oder die Spuren des Bibers. Damit dies so bleibt, braucht der Main Ruhezonen für die Natur und Menschen, die diese respektieren. Badespass versprechen dafür der Große See bei Breitengüßbach, der Baunacher und der Ebinger See. Bei fränkischem Bier und Brotzeit kann der Tag auf einem den zahlreichen Bierkellern dann gemütlich beim Gesang der Nachtigallen ausklingen.

Kieselsteine und Wasser laden zum Entdecken ein

Flussparadies Franken Erlebnisfläche in Hallstadt zur Landesgartenschau Bamberg mit Wasserpumpe und Infoposter auf Weidenflechtelementen - Foto: T. Ochs

Direkt an der Halltstadter Mainbrücke wehte 2012 die Fahne der Landesgartenschau Bamberg und lud dazu ein, das Flussparadies Franken und die Region zu entdecken. Auf Baumstämmen balancieren, den schönsten Kieselstein finden oder mit der Wasserpumpe einen kleinen Bach erzeugen. Naturnahe Weidenflechtelemente geben den 12 großformatigen Fotografien von Thomas Ochs aus Kemmern einen passenden Rahmen. Die Fotos zeigen die Schönheit der Region und wecken das Interesse, selbst loszuziehen und das Flussparadies Franken zu erkunden. Dazu gibt es vor Ort ganz konkrete Tipps, wie z. B. eine Wanderung am Main von Hallstadt über den Kreuzberg nach Baunach oder ein Radausflug zu den Vogelbeobachtungstürmen bei Hallstadt und Eltmann im Maintal und dem Naturwaldreservat Seelaub in der Nachbargemeinde Oberhaid.

Luftaufnahme des Seengebietes am Main zwischen Rattelsdorf, Breitengüßbach und Baunach - Bildrechte: WWA Kronach

Zahlreiche Kiesbaggerseen sowie die Mündungen von Baunach und Itz in den Main prägen die Landschaft zwischen dem Markt Rattelsdorf, der Gemeinde Breitengüßbach und der Stadt Baunach. Bereits 1998 haben diese drei Kommunen zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt in einem Leader-II-Projekt unter dem Titel "MoSaiK - Modellhafte Sanierung von Kiesbaggerseen" gemeinsame Ziele für die Entwicklung festgelegt. Einige dieser Ziele sind bereits erreicht worden. Als nächstes stehen die rechtliche Ordnung des Großen Sees, die Beruhigung des Naturgebietes Itzmündung und ein Brückenschlag über den Main auf der Agenda.

Kinder hängen ihre beim Kunstworkshop zur BayernTour Natur 2005 bemalten Flusssteine am Wiesner Wörthsee an einem Drahtgitter auf - Foto: A. Schmitt

Zwei gemeinsam mit der LBV Umweltstation Fuchsenwiese vorbereitete Kunstworkshops am Main sind eingebunden in das Thema "Flusserlebnis Obermain" und verbinden Umweltbildung, Naturerlebnis, Jugendarbeit und Kunst am Fluss miteinander. Informationen und Anmeldung direkt bei Frau Brigitte Pfister, LBV Umweltstation Fuchsenwiese. Tel.: 0951 32626.

Main - Wikipedia

Figürliches Mainrelief an der Schönen Pforte der Alten Hofhaltung in Bamberg - Foto: C. Schmitt

Der Main entsteht aus dem Zusammenfluss von Rotem Main und Weißen Main bei Kulmbach nahe dem Schloss Steinhausen. Auf einer Länge von 81 Kilometern bis zur Mündung der Regnitz bei Bischberg fließt er als Obermain zuerst bis Lichtenfels in einem weiten Bogen nach Nordwesten und dann bis Hallstadt nach Südwesten. Als einziger größerer Fluss in Deutschland verläuft der Main mit dem charakteristischen Maindreieck und Mainviereck dann als Bundeswasserstraße überwiegend von Ost nach West, bevor er bei Mainz in den Rhein mündet. Die Geologie im Obermaintal umfasst von Ost nach West das kristalline Grundgebirge, die Obermainische Bruchschollenlandschaft und das mesozoische Deckgebirge. Das Obermaintal bildet dabei die Grenze und den Übergang zwischen den Haßbergen im Westen, der Fränkischen Alb im Osten und der Obermainischen Bruchschollenlandschaft im Norden. Der Main ist durch die Flusskorrektionen des 19. Jh. wie alle größeren Flüsse stark verändert worden. Hauptdefizite sind die fehlende Vernetzung von Fluss und Aue, die fehlende biologische Durchgängigkeit, eine starke Eintiefung und die eingeschränkte Flussdynamik. Mehr über den Main unter Wikipedia.de Stichwort: Main.

Logo der Marke Umweltbildung.Bayern des Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz
www.umweltbildung.bayern.de

Seit 2006 Partner im Netzwerk Umweltbildung.Bayern

Direkter Link
zum Pegel Kemmern

Für Bootsfahrten auf dem Obermain zwischen Hausen und Hallstadt gilt zum Schutz der Fische und Libellenlarven ein Mindestwasserstand von 2,20 am Pegel Kemmern. Diese Regelung gilt für alle Bootstypen, auch für private Schlauchboote.

 

Pegelansage unter
01804-370037-524

(0,20 € pro Anruf aus d. dt. Festnetz,
Mobilfunkpreise können abweichen.)

Wasserwirtschaftsamt Kronach


Wasser erleben