Flussgesichter-Skulpturen und Naturbegegnungen am Auenweg Obermain

Teil der Skulptur Fließende Begegnung des Bildhauers Manfred Reinhart. Foto: Thomas Ochs

Im Juli 2014 schufen zwölf Bildhauerinnen und Bildhauer aus fünf Ländern die Flussgesichter-Skulpturen für den Auenweg Obermain. Sie stehen nun entlang bestehender Radwege an Gewässern  in der Region Oberfranken und bilden landkreisübergreifend einen neuen Skulpturenweg – den „Auenweg Obermain“. Dieser verbindet die bestehenden Skulpturenwegen in Bamberg, der Fränkischen Toskana und Bad Staffelstein so dass mit 90 Skulpturen auf 100 km eine in Europa beachtliche Skulpturenlandschaft entstanden ist.

 

Faltblatt zum Auenweg Obermain mit den Standorten aller Flussgesichter-Skulpturen in Deutsch und Englisch (PDF, 2,3 MB, D/EN).

 

Übersicht mit Bildergalerien
Vom Stein zur Flussgesichter-Skulptur

 

 

9. Juli 2015: Maingezwitscher-Pfad in Unterbrunn

Station Steinwelt des Maingezwitscher-Pfades bei Unterbrunnn. Foto: Thomas Ochs / blendenwerk.de
Station Steinwelt des Maingezwitscher-Pfades bei Unterbrunnn. Foto: Thomas Ochs

Der neue, knapp 2 km langen Maingezwitscher-Pfad eignet sich als toller Familienausflug für größere und kleinere Kinder. An fünf Stationen können Kinder auf spielerische Art viel über den Main, seine Vögel, Fische und Steine lernen. Die Idee zu dem Rundweg hatte die Projektgruppe "Flussgeschichten" der Realschule Bad Staffelstein.

Höhepunkt des Pfades ist sicherlich der Aufstieg auf den vom Life-Natur-Projekt Oberes Maintal aufgestellten Vogelbeobachtungsturm. Von dort kann die ganze neu geschaffene Mainschleife überblickt werden. Und wer Glück hat, kann seit Juni 2015 die dort frei weidenden Rinderherde beobachten. In Unterbrunn gibt es ein Gasthaus mit schönem Biergarten.

 

Hinweis: der Maingezwitscher-Pfad ist seit 9. Juli 2015 vollständig aufgebaut.

Neu: Wherigo-Spiel "Das kaputte Schiff"

 

In einem Kasten am neu gebauten Pavillon gibt es ein kleines Heftchen, das die Kinder von Station zu Station führt (PDF, 5 MB).

 

 

Bürgermeister, Landräte und MdB Andreas Schwarz eröffnen den Auenweg Obermain am 17. April 2015 an der Skulptur Fließende Begegnung des Bildhauers Manfred Reinhart (Rauhenebrach). Foto: Thomas Ochs

Am 17. April 2015 eröffneten an der Skulptur Fließende Begegnung des Bildhauers Manfred Reinhart die Landräte Christian Meißner (Lichtenfels) und Johann Kalb (Bamberg) zusammen mit den Bürgermeistern Jürgen Kohmann (Bad Staffelstein) und Bernhard Storath (Ebensfeld) sowie MdB Andreas Schwarz und vielen Bürgermeistern, Förderern und Partnern des Leader-Kooperationsprojektes den Auenweg Obermain. Eine kurze Radtour führte auf dem Mainradweg dann zur nur 1,5 km entfernten Skulptur des bulgarischen Bildhauers Ilia Varbanov Iliev am Main bei Ebenfels kurz vor Niederau.


Impressionen von der Eröffnung
am 17.04.2015 in Wiesen und
Ebensfeld

Life-Natur-Erlebnis im Oberen Maintal

Schwanenblume und Blutweiderich am Ebinger See. Foto: Thomas Ochs

Entlang des Auenweges Obermain lassen sich auch viele der Natur-Erlebnis-Stationen des Life-Natur Gebietes Oberes Maintal entdecken.

 

Tipps für Familien:

Life-Rundweg Südsee
bei Baunach

Life-Rundweg Rudufersee
bei Michelau i. OFr.

Der Auenweg Obermain ist ein Projekt von 12 Städten und Gemeinden: Stadt Bad Staffelstein, Stadt Baunach, Gemeinde Bischberg, Gemeinde Breitengüßbach, Markt Ebensfeld, Gemeinde Gundelsheim, Stadt Hallstadt als Projektträger, Gemeinde Kemmern, Gemeinde Litzendorf, Gemeinde Memmelsdorf, Markt Rattelsdorf, Markt Zapfendorf, und wurde unterstützt durch

den Kulturfonds Bayern, die Oberfrankenstiftung, die Stiftung der Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die Stiftung der Sparkasse Bamberg, die VR Bank Bamberg, die Raiffeisen Volksbank Bank Bad Staffelstein, den Bezirksfischereiverband Oberfranken e. V., die Fa. Kaspar Röckelein KG sowie durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).

Für das Leader-Kooperationsprojekt im Gebiet der LAG Region Bamberg e. V.  und der LAG Region Obermain e. V. lag die Projektbetreuung beim AELF Uffenheim.

Logodarstellung der Förderer und Unterstützer des Leader-Kooperations-Projektes "Auenweg Obermain"

6.-26. Juli 2014: Bildhauersymposium Flussgesichter am Auenweg Obermain

Banner für das internationale Bildhauersymposium Flussgesicher am Obermain. Bildnachweis: Katrin Schnabel. Entwurf: Artmedia

Im Juli 2014 luden zwölf internationale Künstlerinnen und Künstler dazu ein, bei der Entstehung der neuen Sandsteinarbeiten hautnah dabei zu sein. Bildhauerinnen und Bildhauer aus Italien, Bulgarien, Österreich, Tschechien und Deutschland bearbeiteten drei Wochen lang, vom 6. bis 26. Juli 2014, in Hallstadt am Main, direkt vor den Toren Bambergs, auf einem weitflächigen Freigelände Sandsteinblöcke der Region von bis zu drei Kubikmetern Größe zu Skulpturen.

 

Die fertigen 12 Sandsteinarbeiten bilden entlang bestehender Radwege an Gewässern  in der Region Oberfranken landkreisübergreifend einen neuen Skulpturenweg – den „Auenweg Obermain“.

 

Postkarte des Flussgesichter-Entwurfs von Ilia Varbanov, Bulgarien. Foto: Thomas Ochs, Gestaltung: Artmedia

Am Montag, 23. Juni 2014 zogen die zwölf für das internationale Bildhauersymposium ausgewählten Entwürfe in das Bürgerhaus Hallstadt. Fotos der Modelle werden dort auch über das Projekt der beteiligten 12 Gemeinden und dem Initiator Flussparadies Franken e. V. informieren, wenn im Juli 2014 zwölf internationale Künstlerinnen und Künstler dazu einladen, bei der Entstehung der neuen Sandsteinarbeiten hautnah dabei zu sein. Das Bürgerhaus Hallstadt in der Mainstraße 2 ist geöffnet von Montag bis Freitag von  08:00 bis12:00 Uhr und am Donnerstag zusätzlich von 13:00 bis 18:00 Uhr.

Biber bei Baunach. Foto: Hubert Treml-Franz

Ist die Regnitz eine schöne Nixe oder ein modriges Wasserweiblein? Ist der Main ein wilder Bursche oder ein fröhlicher Gesell? Bis zum 14. März 2014 wollte das Flussparadies Franken wissen, wie Kinder und Jugendliche sich ihren Lieblingsplatz an einem Fluss oder Bach vorstellen oder was sie dort gerne machen oder welche Tiere und Pflanzen sie dort vielleicht schon entdeckt haben oder wie so ein Fluss wohl ausschauen würde, wenn er wirklich eine Person wäre. Als Hauptpreise wurden Freikarten für das Hallstadter Freibad, das Zapfendorfer Aquarena und den Ostsee und das AQUARIESE in Bad Staffelstein verlost.

Infoblatt zum Flussgesichter-Malwettbewerb (beendet am 14. März 2014)

Die eingesandten Bilder können ins unserer Galerie bewundert werden.

Entwurf "La Barca" Pier Giorgio Balocchi, Italien. Foto: Thomas Ochs

Vom 25. März bis 16. Mai 2014 zeigt das Flussparadies Franken die zwölf von der Jury ausgewählten Entwürfe für das internationale Bildhauersymposium im Juli in Hallstadt. Dazu werden auch 68 fröhliche Bilder ausgestellt, in denen Kinder und Jugendliche aus der Region ihre Flussimpressionen zu Papier gebracht haben. Die Ausstellungseröffnung fand am 25. März 2014 um 15 Uhr im Foyer des Sitzungsgebäudes des Landratsamtes Bamberg (Ludwigstr. 23, 96052 Bamberg) statt. Projektpatin Gabriele Pfeff-Schmidt zog vor Ort die Hauptgewinner des Kinder-Künstler-Wettbewerbes. Die Ausstellung ist während der Öffnungzeiten des Landratsamtes Bamberg zugänglich: Mo-Mi 8-17, Do 8-18, Fr 8-14 Uhr, Sa/So geschlossen. Fotografien der ausgewählten Entwürfe werden auch auf der Giechburg im Rahmen der "Starken Stücke"  vom 19. April bis 25. Mai 2014 (nur Sa/So geöffnet) zu sehen sein.

 

Mainstatue am Brunnen im Park von Schloss Seehof im Landkreis Bamberg. - Bildrechte: Flussparadies Franken e. V.

Eine fünfköpfige Jury hat am 21. März 2014 aus den eingereichten Entwürfen diejenigen ausgewählt, die am besten den Charakter der Flüsse und Bäche in der Region darstellen und zu den vorgesehenen Standorten passen.