Flussparadies Franken erleben

Mit dem Fahrrad durch die Flussauen fahren, zu Fuß entlang der Regnitz die Welterbestadt Bamberg erkunden, mit dem Kanu in die Wasserwelt des Mains eintauchen, im EU-LIFE-Natur-Projekt Mainaue den Vogelzug beobachten oder sich auf Spurensuche am Ludwig-Donau-Main-Kanal begeben. Das Flussparadies Franken führt Sie auf reizvollen Wegen zum Wasser hin und - wie an der Fähre Pettstadt - über das Wasser hinweg. Kultur, Natur, regionale Spezialitäten, Freizeit und Wellness liegen im Main- und Regnitztal nah zusammen.

Ausflugsschiff vor Klein Venedig in Bamberg - Foto: R. Schäfer

und Angebote zum Flussparadies Franken bieten der Tourismusverband Franken, der Tourismus- und Kongress-Service der Stadt Bamberg, die Naturparke Haßberge, Fränkische Schweiz und Steigerwald sowie die Touristinformationen des Obermain.Jura-Gebietes und der Städte und Gemeinden in der Region.

Als Gabelmann (Neptun) mit Dreizack, Bart und grüner Krone verkleideter Mann auf der Oberen Brücke mit dem barocken Brückenrathaus im Hintergrund - Bildrechte: Museen der Stadt Bamberg

Die Museen der Stadt Bamberg und das Flussparadies Franken stellen gemeinsam die Regnitz in den Mittelpunkt einer großartigen Sonderschau. Unter dem Titel "Im Fluss der Geschichte. Bambergs Lebensader Regnitz" wird die Entwicklung Bambergs in einem in dieser Form einzigartigen Ausstellungskonzept anhand des Flusses Regnitz dargestellt.

Zwei Personen nutzen einen Baumstamm als provisorischen Flussübergang an der Geul in den Niederlanden - Foto: W. Haderlein

Die Talräume von Main und Regnitz verbinden drei einzigartige Landschaften. Die wildromantische Fränkische Schweiz, den Steigerwald als grünes Herz Frankens und die Haßberge mit ihrer Burgen- und Fachwerkromantik. Daraus wurde die Idee geboren, eine Rundwanderweg zu gestalten, der von der nördlichen Fränkischen Alb durch das Obermaintal über die Haßberge durch das Maintal in den Steigerwald und über das Regnitztal wieder in die Fränkische Schweiz hinein führt. Überwiegend soll der Weg bereits bestehenden Routen nutzen (z. B. Frankenweg, Mainwanderweg, Main-Donau-Wanderweg, usw.). Um wunderbar wanderbare Routen bei den Talquerungen zu finden, müssen ggf. landschaftsplanerische Maßnahmen umgesetzt werden.

Natur im Maintal erleben

Vogelbeobachtung auf der Plattform des Aussichtsturms bei Knetzgau im EU-Life-Naturgebiet Mainaue - Foto: A. Schmitt

In den Mainauen zwischen Eltmann und Haßfurt kann man der Natur auf achtsame Art ganz nahe kommen. Naturerlebnispfade am Hochreinsee und bei Ziegelanger, Vogelbeobachtungstürmen bei Haßfurth und Dippach am Main und ein Radweg durch die Mainauen laden dazu ein, die Tiere und Pflanzen der Flusslandschaften kennen zu lernen. Eine Broschüre (PDF) informiert über das Angebot. Die beispielhaften Maßnahmen für die ökologische Aufwertung der Region wurden mit Mitteln des europäischen Förderprogrammes LIFE-Natur von 2003 bis 2008 umgesetzt. Die Biotope im Projektgebiet sind Bausteine für das europaweites Natura-2000-Netzwerk wertvoller Lebensräume. Seit 2007 werden Teile der Mainaue mit Angusrindern beweidet.

Mit den ländlichen Gästeführern im Flussparadies unterwegs

Hölzernes Wasserschöpfrad bei Hausen an der Regnitz - Foto: T. Ochs

Die qualifizierten ländlichen Gästeführer bieten flussparadiesische Führungen zu Natur, Kultur und Brauchtum in der Region. Im Angebot sind zum Beispiel "Das Regnitztal - der Wettlauf zwischen Wasser, Schiene und Straße", Spargelführungen, die Angusrinder im Aurachtal, der Aischgründer Karpfen und die Karpfenteiche des Reichen Ebrachgrundes, Faszination Main - eine Entdeckungstour am Wasser und viele mehr. Infos und Buchung direkt bei den Ländlichen Gästeführern Franken www.laendliche-gaestefuehrer-franken.de

Blick entlang der Rebstöcke an einem Weinberg am Main - Privataufnahme

 Zwischen Zeil am Main und Hallstadt liegen zahlreiche Weinbaubetriebe, Heckenwirtschaften und Weinlokale. Eine 24 km lange Radroute verläuft überwiegend abseits der Autostraßen rechts des Mains und ist von den Landkreisen Bamberg und Haßberge mit einer modernen Wegweisung ausgestattet worden. Das Faltblatt mit allen Informationen ist im Landratsamt Bamberg, im Rathaus der Stadt Haßfurt, bei der Tourist Information Bamberg, dem ritz Eltmann, der Tourist Information in Zeil sowie bei der Zentralen Tourist-Information Naturpark Haßberge und beim Tourismusverband Steigerwald erhältlich. Die Strecke lässt sich gut als Rundtour mit dem Mainradweg verbinden.

 

Der Routenverlauf des Weinradweges am Main mit Höhenprofil und gpx/kml-Download ist im Radwege-Portal des Landkreises Hassberge in der Rubrik "Regionale Zielverbindungen" zu sehen. Das Faltblatt zum Download gibt es hier oder im Opens external link in new windowonline-Portal des Landkreises Bamberg.

.

Radfahrer fahren mit der Pettstadter Fähre über den Fluss - Bildrechte: Tourismusverband Franken/A. Hub

Auf reizvollen Wegen zum Wasser hin und wie an der Fähre Pettstadt auch über den Fluss hinweg können die zahlreichen Natur- und Kulturschätze des Regnitztales zwischen Bamberg und Nürnberg auf zwei parallelen Routen entdeckt werden. Die Talroute (84 km) führt durch die Ortschaften, die Kanalroute (72 km) am Main-Donau-Kanal entlang. Über das Bayernnetz für Radler und die D-Route 11 im deutschlandweiten Radfernwegenetz ist der RegnitzRadweg auch national gut eingebunden.

Seit 2008 kann man bei der Umweltstation Lias-Grube bei Eggolsheim direkt am Regnitzradweg in Hütten aus Lehm, Hanf und Holz übernachten! Bis zu 72 Schlafplätze stehen angemeldeten Gruppen zur Verfügung. Die Gruppen können sich entweder selbst in der Strohballenküche versorgen oder eine regionale frisch zubereitete Rundumverpflegung von einem lokalen Cateringbetrieb buchen. Näheres unter www.umweltstation-liasgrube.de oder Telefon 09545 950399.

Drei Kanufahrer in roten Booten auf dem renaturierten Obermain - Foto: T. Ochs

Am schönsten ist es, einen Fluss mit dem Kanu zu erleben. Das gilt in ganz besonderer Weise für den Main zwischen Lichtenfels und Bamberg: auf 35 km keine störenden Wehre. Dafür viele renaturierte Bereiche, in denen der Fluss wieder Fluss sein darf. Dies macht den Main zu einem Naturerbe von europäischer Bedeutung. Hier kommen Eisvogel, Flussregenpfeifer und Prachtlibelle wieder häufiger vor. Und sogar die Barbe findet natürliche Laichplätze. Eine Entwicklung, die einen besonders achtsamen Umgang mit dem Naturerbe Main fordert.

Die LBV Umweltstation Fuchsenwiese bietet ökologisch geführte Flusstouren für Kinder- und Jugendgruppen (im Alter von 10 bis 14 Jahren) an.

Farbig überarbeiteter Ausschnitt aus dem Zweidlerplan mit dem Brückenrathaus - Bildrechte: Stadtarchiv Bamberg/A. Aravidis

Der Flusspfad entlang der Regnitz lädt Erwachsene und Kinder dazu ein, auf ruhigen, stufenlosen Wegen am Wasser entlang in die Geschichte der UNESCO-Welterbestadt Bamberg einzutauchen. Historische Abbildungen verdeutlichen zusammen mit kurzen Texten die Veränderungen, die Stadt und Fluss über die Zeit hinweg erfahren haben. Von und für Kinder wurde ein Spiel- und Rätselheft gestaltet, das im Landratsamt Bamberg und beim Tourismus und Kongress Service Bamberg für 1,- € Schutzgebühr erhältlich ist.

Chapeau Claque e. V. bietet spezielle Flussführungen für Kinder an. Ein Audio-Guide zum Flusspfad ist bei der Tourist Information in Bamberg ausleihbar.

Umweltbildung macht glücklich!

Jugendliche käschern barfuß im flachen Gewässer und betreiben so Wassererkundung - Bildrechte: LBV Umweltstation Fuchsenwiese

Für Kinder aber auch für Erwachsene aller Altersgruppen bieten die regionalen Umweltbildungseinrichtungen ein spannendes Programm an: mit Käschern das Leben unter Wasser entdecken, mit Naturmaterialen Kunstwerke schaffen, die Wohnstuben der Fledermäuse besuchen, Piratenlager, Stockbrot am Feuer backen und vieles, vieles mehr was Spaß macht und Sie die Natur mit anderen Augen sehen lässt.

Informationen direkt bei der Umweltstation LBV Fuchsenwiese (Telefon 0951 32626), der Umweltstation Weismain (Telefon 09575 921455), dem Kinderkulturverein Chapeau Claque e. V. (Telefon 0951 39333) und der Umweltstation Lias-Grube (Telefon 09545 950399).

Liegestühle am Strand des Beachclubs vermitteln Urlaubsflair am Hirschaider See - Foto: A. Schmitt (2005)

950 ha Seenfläche liegen im Main- und Regnitztal und an heißen Sommertagen zieht es viele ans Wasser. Derzeit gibt es nur sehr wenige ausgewiesene Badeseen: der Mittelsee in Bad Staffelstein (mit Campingplatz und Freizeitbad), der Ebinger Badesee (mit Campingplatz), der Große See bei Breitengüßbach (Wasserwacht, Segelclub) und der Hirschaider See (DLRG vor Ort). Die Wasserqualität dieser Seen wird in der Badesaison regelmäßig überprüft. Sehr gut ist das Angebot an Frei- und Freizeitbädern.

Strullendorfer Bierkellerrunde

Logo der Strullendorfer Bierkellerunde - Bildrechte: Agenda 21-Gruppe Strullendorf

Die Radtour auf der Strullendorfer Bierkellerrunde führt Sie zu gemütlichen Gastwirtschaften und idyllisch gelegenen Bierkellern im Zeegenbachtal, durch fränkische Fachwerkdörfer und den Hauptsmoorwald. Der Zeegenbach ist ein kleinerer Zufluss aus dem Fränkischen Jura, der bei Strullendorf in die Regnitz mündet, so dass die Tour prima mit dem RegnitzRadweg kombiniert werden kann. Besondere Sehenswürdigkeiten sind das Schloss in Wernsdorf und die Hügelgräber bei Geisfeld.

Eine Routenbeschreibung finden Sie unter www.bierland-oberfranken.de/radtouren/strullendorfer_bierkellerrunde_96.html.